Über Bredal

Seit über 50 Jahren spezialisieren wird uns bereits auf die Entwicklung und Herstellung hochwertiger Kalk- und Düngerstreuer für die Landwirtschaft. Hierbei stehen einfache Bedienung, kostengünstiger Betrieb und robuste Bauweise im Mittelpunkt. In den letzten Jahren wurde unser Sortiment um Wintergeräte wie Sand- und Salzstreuer erweitert. 

Niels Sørensen und Johannes Buhl Jensen

Gründung von Bredal A/S 

Den Grundstein für das Unternehmen legten Poul Thøgersen, Inhaber des örtlichen Schmiedebetriebes in Bredal, und ein sehr erfinderischer junger Mann namens Niels Sørensen. Niels' Ideen wurden in der Schmiede aufgegriffen und so begann Ihre Partnerschaft.
Nach nur wenigen Jahren zog sich Poul Thøgersen aus dem Unternehmen zurück, wurde aber im Februar 1950 durch den lokalen Landwirt Johannes Buhl Jensen ersetzt.
Jahrelang hieß das Unternehmen Maskinfabrikken Bredal A/S. Das schien logisch, da die Maschinenfabrik in Bredal gegründet worden war.
Die Stadt Bredal liegt nördlich von Vejle, und eine der Fabriken befand sich bis 2015 an der ursprünglichen Adresse.

Der Name wurde 2007 in Bredal A/S geändert, um der wachsenden Zahl von Kunden außerhalb Dänemarks gerecht zu werden.

Auch heute noch sind die Aktivitäten des Unternehmens auf zwei Standorte verteilt: ein Werk in Bredballe zur Anlieferung des Rohmaterials sowie zur Verarbeitung und Verschweißung der Streuer. Das andere Werk befindet sich in Nimvej im Osten von Vejle. Hier befinden sich eine Lackieranlage, eine Montageeinheit, ein Lager und Verwaltungseinrichtungen sowie das neue Bredal-Testzentrum.

Historisches Broschürenarchiv

Bredal-Testzentrum 

 

Düngerstreuerhersteller

Zunächst bestand der Produktionsprozess des Unternehmens hauptsächlich aus der kompletten Metallbearbeitung sowie der Reparatur und Produktion von mechanischen Kleingeräten für die einheimischen Landwirte.
Die eigentliche Serienproduktion von Landmaschinen im großen Stil begann Ende der 1940er Jahre, als Niels Sørensen in das Unternehmen eintrat.

Die Geschichte von Bredal als Maschinenhersteller begann 1949. Der Zweite Weltkrieg war zu Ende, und die dänische Landwirtschaft wuchs, u. a. durch den Marshallplan, schnell.
Zu dem Zeitpunkt gründeten Poul Thøgersen (Inhaber der örtlichen Schmiede) und der Erfinder Niels Sørensen das Unternehmen.
Sie stellten zunächst Anhänger her, die sowohl von Pferden als auch von Traktoren gezogen werden konnten, wobei sie sehr erfolgreich waren. Diese positive Interaktion mit dem Agrarsektor veranlasste Bredal, in dieser Richtung weiterzuarbeiten.

Jahrelang fertigte das Unternehmen die unterschiedlichsten Landmaschinen. Die Fertigung konzentrierte sich zunächst auf Anhänger, umfasste aber bald auch Eggen, Streuer für handelsübliche Düngemittel und Dungstreuer usw. In den 1950er Jahren führte Bredal erfolgreich den „Baggerpflug“ für den Anbau an Traktoren ein, um die Bodenhaftung auf dem Feld zu verbessern.

Der erste Kalkstreuer

Der Grundstein für die heutige Produktion von Kalk- und Mineraldüngerstreuern wurde Ende 1965 gelegt, als Niels Sørensen den ersten Kalkanhänger baute, ein Modell, das später den Namen B46 erhielt. Die Produktion dieser Kalk- und Düngerstreuer war bald sehr erfolgreich, sodass andere Produkte vernachlässigt werden mussten, um die Nachfrage nach Kalkstreuern decken zu können.


In den 1970er Jahren war die Nachfrage dann so groß, dass der Platz in den Fertigungsstätten in Bredal nicht mehr ausreichte. Im Jahr 1976 wurde daher ein neuer Bereich in Bredballe gebaut. Dank der brandneuen Fertigungsstätten konnte Bredal erneut die große Nachfrage nach seinen Streuern bedienen.
In den 1980er Jahren entwickelte Bredal die B2–B8-Reihe: Sie umfasste die ersten Streuer, die nur zum Streuen von Mineraldünger bestimmt waren. Diese Reihe war äußerst erfolgreich und Tausende wurden verkauft. 

Einer der heute größten Hersteller von leistungsstarken Streuern mit hohem Fassungsvermögen

Heute konzentriert sich das Unternehmen auf Streuer für unterschiedliches Streugut. Ein größeres Produktionssegment als bisher geht heute jedoch in den Bausektor. Bredal-Streuer werden zum Ausbringen von Dünger auf Golfplätzen und dergleichen sowie im Baugewerbe eingesetzt. Die meisten Produkte werden jedoch für die Landwirtschaft hergestellt. 
Bredal ist derzeit einer der weltweit größten Hersteller von leistungsstarken Streuern mit hohem Fassungsvermögen und das Unternehmen bedient mittlerweile nicht mehr nur die lokale Landwirtschaft. Heutzutage verfügt Bredal in den meisten Teilen der Welt über eigene Importeure, und die rote Bredalfarbe ist in weiten Teilen der Agrargemeinschaft auf der ganzen Welt bekannt.